Aus Liebe und Leidenschaft zu Gutem und Leckerem!

 

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter: 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurant Café Baden in der Rhein-Neckar-Zeitung mit Abend "Kultur-leicht geniessen:"

RNZ.jpg

Heiter und nachdenklich
Pfälzer servierten im Café Baden „Kultur-leicht“ Schönau. (lx) Das war eine illustre und amüsante Truppe aus der Pfalz, die da im Café Baden einfiel und mit „Kulturleicht“ den 40 Gästen bestens gefiel. Es waren sieben an der Zahl, die da vom Fuße des Donnersbergs auf Einladung von Carmen Uth das Kulturprogramm des Cafés so lebendig und vielseitig gestalteten, im bestuhlten Gastraum oftmals spontaner Applaus aufbrandete.
Mit der fröhlichen Moderatorin Silvia König hielt auch gleichzeitig der Pfälzer Dialekt Einzug in die elegant-rustikale Lokalität. König stellte die Künstler vor, die sie „mitgebrung“ hatte. Einem auflockernden musikalischen Einstieg von Jott Fürwitt folgten die sensiblen Einblicke der Autorin Heike Kunst in die Untiefen der Liebe, die sie in ihrem Buch „Sommer 2000“ festgehalten hat. Angesichts der in Worte gefassten Resignation war es sehr
still geworden auf den Stühlen. Für Schmunzeln sorgte der junge russische Maler Heinrich Dyck, der mit ungewöhnlichen Techniken und Farben – Rotwein und Kaffee nämlich – erstaunliche und beeindruckende Landschaftsmalereien und Porträts gezaubert hat. Ein Bild hieß bezeichnenderweise „Barrique No. 1“. Einem gesungenen Intermezzo von Jott Fürwitt ließ der Autor Saam Gabriel die tiefgründige Geschichte von dem Mädchen folgen, das sich zwar voller Sehnsucht nach dem Geliebten vom Meer umarmen ließ, ohne sich aber die Hoffnung rauben zu lassen. Der gebürtige Holländer Gabriel, der in der deutschen Kriegsgräberfürsorge tätig ist, beschrieb gerade einen deutschen Soldatenfriedhof dort und das
stumme Klagen der sinnlos Getöteten („Kein Befehl stört den Frieden“), als ein Handyanruf die Melodie „Don’t worry, be
happy“ aktivierte. Eine dem Fortschritt geschuldete Zäsur. Nach einem kräftigenden Fingerfood ging es weiter. Wie ein Sturmwind mischte die lustig ausstaffierte Kabarettistin Anita Billhardt das Publikum auf. Sie verstand es spielend, mit ihrer Geschichte von der fünfjährigen offenen Beziehung zu einer Wärmflasche und vielen anderen erfrischenden Gedankenund Wortspielen für Lacher zu sorgen. Die Gruppe „Googs“ mit Jott Fürwitt und Frank Harbarth steuerte ebenso Nachdenkliches wie Versöhnendes mit ihren zur Gitarre gesungenen Liedern bei. Sie sangen„
wo sind die Jahre hin“, wunderten sich, dass „en Joor kärzä is als es Joor devoor“ und fanden Trost in den Worten „was heit im Schatte leit, leit moje in de Sunn“. Die Truppe feierte gemeinsam mit dem Publikum sich und ihre Lieder im langen und ausgelassenen Finale. Gut war’s.

Der RNZ entnommen

 

ArtikelAmtsblattNov13

Dem Amtsblatt entnommen

 

Highlight Kultur-leicht - mit allen Sinnen geniessen!

kulturleicht SilviaKonigModeration EhrengastHeinrichLudwigRunz
Erinnerungen an einen außergewöhnlichen Abend mit der neuen Kleinkunstbühne im Restaurant Café Baden... heitere, pfälzische Moderation und Begleitung durch einen rund um bunten Abend der kreativen, lebendigen und fröhlichen Silvia König tolle Ansprache von dem Ehrengast Heinrich Ludwig Runz, dem stellvertretenden Bürgermeister
AutorinHeikeKunst Jott Googs JooHacky Googs
einen Ausflug nach Frankreich mit der Autorin Heike Kunst aus ihrem Buch Sommer 2000, um die Wege der Liebe auf eine andere Weise zu verstehen - bewegend, berührend, nachdenklich Melodien und Texte von Jott und Hacky von Googs über das Leben und das Leben danach Melodien und Texte von Jott und Hacky von Googs über das Leben und das Leben danach
InteressiertesPublikum  MalerHeinrichDyck  Pausengesprache
 stetiges Interesse im Publikum  eine Wein- und Kaffeeprobe der anderen Art mit dem jungen, in Russland geborenen Maler und Genußmenschen Heinrich Dyck, der auf beeindruckendste Weise Techniken Wein und Kaffee als Farbmaterial verwendet - hier eine Landschaft mit der Kaffeetechnik In der Pause freudige Erwartung auf das weitere Programm...
Publikum   AutorSaamGabriel  Kunstbuhne-großerAndrangStehplatze
ein Publikum, das auf allen Ebenen mitgemacht hat und ... zum Schluß bei heiterer Musik mitgesungen und mitgeklatscht eine Reise mit der Kurzgeschichte vom holländischen Autor Saam Gabriel ans Meer, das einem Mädchen all das Belastende abnimmt und sie nur mit dem Guten des Lebens gehen läßt: tiefgründig, fantasievoll, inspirierend  Restaurant Café Baden als Kleinkunsttheater - alle Plätze waren belegt, sodass auch Standplätze erforderlich waren
KabarettistinAnitaBillhardt  KulturleichtDankt  KulturleichtIntitiatorinnenDanken

Kabarettistin Anita Billhardt, die auf spritzige, humorvolle Weise in Spitze eingehüllt kräftig dafür gesorgt hat, dass an einem Samstag Abend die Bauchmuskeln auf intensivste Art und Weise durch Lachen tiefentrainiert

Absolutes Highlight: die Ideengeberinnen

von "Kultur-leicht geniessen" übergeben als Dankeschön dem Gastgeber und Chef Hans-Peter Schenk sowie ...

... Herrn Runz und allen Künstlern etwas "Kleines, Prickelndes" als Erinnerung. 
 KulturleichterAbend   InitiatorinnenKulturleicht
Das wir-lieben-lecker-Team vom Restaurant Café Baden dankt dem Team von Kultur-leicht für einen traumhaft schönen Abend, allen Gästen, Herrn Runz und ganz besonders...

... den Intiatorinnen von Kunst-leicht geniessen:

Silvia König & Heike Kunst!

alle Bilder, Quellenvermeldung: wwmaas

 

Rechte:  Wouter Maas

 

 

Café Baden - Impressionen:

 

Erfahren Sie mehr über Schönau, seine "historischen Leckerbissen" und die herrliche Umgebung.